20 vs 30

Lass mal shoppen gehen vs Gucken was ich noch so im Schrank hab

Wo ist kein U-20 Publikum vs  wo ist kein Ü-30 Publikum

Davor Happy Hour in Bar XY vs Essen mit anschließender Weinprobe

Wann fährt die letzte Bahn vs Teilen wir und das Taxi

Highheels vs Muss morgen noch laufen können

Hoffentlich reichen 20€ vs Hab meine EC-Karte dabei

Geile Mucke vs Wer ist das?

Hoffentlich komm ich rein vs Hoffentlich fragt er mich nach´m Ausweis

In dem Sinne: Habt ein super Wochenende, ob mit Party oder ohne! 

 

8.11.13 22:44, kommentieren

Werbung


Me myself and I

"Ich mach mein Ding"

Sorry vielleicht kommt es mir nur so vor aber ich habe das Gefühl diesen Satz vermehrt gehört zu haben in der letzten Zeit.

Für alle die sich fragen: "Okay und wo"? ...Im Fernsehen...  ABER jetzt mal ehrlich, wer schaut es nicht? Und im übrigen: Wenn man sich mal im Bekannten-und Freundeskreis umhört, kennt nicht JEDER jemanden der sich selbst der nächste ist?

Meine Frage ist, wie gehe ich mit so einem Menschen um?            

Interessiert es mich, warum Du den Job hast, den Du ausübst? Habe ich Dir dazu geraten, deinen Partner zu wählen für die Ewigkeit?  Gab ich Dir Deinen Kredit fürs Eigeheim?   

Die Quintessenz ist doch die, dass wir uns freuen für Menschen die sich für uns freuen. Ganz gleich ob sie sich in der Einkommensliste ganz oben bewegen, einen Traumpartner haben oder Besitzer einer Villa mit Meerblick sind.

Das einzige was wir erwarten ist doch lediglich, dass sie uns respektieren. Und viel mehr: Dass sie für uns da sind, wenn wir sie brauchen und nicht nur wenn sie uns brauchen... Darum muss jeder selbst entscheiden, Me myself and I oder We ourselves and us.

 

 

8.11.13 22:19, kommentieren

I´m in love...with my mobile phone...

Mein absoluter Liebling in Sachen Radio hat vor kurzem eine Aktion gestartet, in der es darum ging, dem Scheitern von Beziehungen ausgelöst durchs das mobile Telefon, vorzubeugen....

An sich finde ich es immer super, wenn Menschen etwas unternehmen, um gute Dinge zu verrichten. In diesem Fall finde ich es ziemlich tragisch,  dass  ein Produkt bestehend aus Kunststoff eine Verbindung bestehend aus Emotionen und Werten überhaupt in Fragen stellen kann bzw. soll?

Okay, das MOBILE PHONE ist schon ziemlich verschmolzen mit dem EIGENEN LEBEN...

Meistens sind wir rund um die Uhr erreichbar  

Ohne zu merken, was für dafür opfern                                       

Bestens informiert fühlen wir uns 24/7   

Immer auf dem neuesten Stand   

Lesen wir uns durch die Neuigkeiten von unseren Freunden            

Entschlossen so nichts zu verpassen!

 

Privat scheint nun öffentlich                                                 

Haben wir denn überhaupt eine Wahl                                      

Ohne dass wir uns ausgeschlossen fühlen                                 

Nichtsahnend dem Strom zu folgen                                            

Es hat sich doch längst entschieden!          

Nach langen Überlegungen muss ich feststellen, dass anscheinend ein Funken Wahrheit darin besteht, dass wir unserem mobilen Telefon mehr Bedeutung schenken, als dem offensichtlich zusteht.. Doch.... könnte es jemals eine zwischenmenschliche Beziehung zerstören?                                                                             

Das glaube ich nicht oder will ich es nur nicht glauben?

          

 

 

8.11.13 21:46, kommentieren

Smalltalk

Unterhaltung ohne Tiefgang - braucht das jemand?

Persönliche Kommunikation - im Zeitalter von Social Media schon fast ein Widerspruch.

Seine Gefühle ausdrücken, die eigene Meinung äußern und auch dazu stehen - kein Problem wenn ich dafür einen Smiley posten oder einen imaginären Daumen hoch halten muss. Doch was wenn ich mich nicht hinter "Sweety82" verstecken kann und dennoch meinen Standpunkt vertreten soll?

Ist die Tatsache, dass man sich über das Wetter unterhält die traurige Bilanz davon, dass uns sonst nichts einfällt? Wenn die Sonne scheint und der Himmel blau ist sind wir glücklich; schneit, regnet oder stürmt es, finden wir es fürchterlich. Das ist schon lange keine Geheimnis. Wozu also unnötige Unterhaltungen darüber führen?!  Empfinden wir für unser Gegenüber nicht soviel Respekt, dass wir uns ehrlich, offen und aufrichtig mit der Person auseinandersetzen und über Dinge sprechen, die uns wirklich interessieren???

Es gibt keinen Knigge, der sagt was sich gehört und was nicht wenn man einen sogenannten "Smalltalk" führt. Es geht immer um den Menschen der unser Gegenüber ist, ganz gleich ob wir virtuell den Daumen hoch oder runter, den Smiley grinsend oder weinend posten würden. Im - wie man so schön sagt- worst case sagen wir, dass wir ihn/sie langweilig/aufregend oder blöd/gut finden. Oder etwa nicht?

6.11.13 22:22, kommentieren

Ich lasse Dich gehen

Es gibt nichts auf dieser Welt was Dich mir zurückbringt,

rein gar nichts.

Es gibt niemanden weit und breit, der Dich je ersetzen wird,

einfach niemanden.

Es wird nie ein Tag vergehen, an dem ich nicht voller Trauer an Dich denken werde - 

doch es gibt diese Tage, an denen ich mich voller Freude an Dich erinnern kann. 

Es gibt keine Weihnachten und keinen Geburtstag, an denen unsere Traditionen mir nicht fehlen - 

doch es gibt diese Feiertage, an denen ich spüre, dass Du ganz in meiner Nähe bist.

Es bleibt diese Leere.... deprimierend bleiben diese schwarzen Tage, trostlos die Sehnsucht dannach Dich zu sehen und zu hören, verzweifeln werde ich daran, nicht mehr einfach zu Dir kommen zu können...

Doch ich habe es verstanden. Du bist gegangen, für immer. Und heute kann ich sagen "Ich lasse Dich gehen"......

In Liebe!

5.11.13 20:47, kommentieren

L-I-E-B-E

Leidenschaftliches Empfinden

Immer im richtigen Moment

Endlos scheint jener Augenblick

Blicke so heiß wie die Wüste

Ehe es wieder vorbei ist

30.10.13 21:53, kommentieren

Du bist hier - nur darauf kommt es an

Man sagt, es kommt nicht darauf an bei seiner Liebe zu bleiben, sondern immer wieder zurückzukommen. Tag täglich,  ein ganzes Leben lang.

Ist es so?

Wie oft öffnet man das Türschloß und kaum ist man in den gemeinsamen vier Wänden, fängt man an zu nörgeln, sich zu beschweren oder gar zu streiten?

Wie oft wünscht man sich an einen anderen Ort, nur um nicht Zuhause zu sein?

Wie oft verlässt man diese gemeinsamen vier Wände, nur um seine Ruhe zu haben? Um für sich zu sein?

Doch wenn wir weit weg sind von unserem Zuhause, ganz allein, ist es nicht genau die Umgebung die wir vermissen, sind es nicht genau diese besagten vier Wände und alles was dazu gehört?

Ist es wirklich wahr, dass wir erst dann das zu schätzen wissen was wir lieben, wenn wir es nicht mehr haben?

Das will ich nicht glauben, denn.. ich komme gerne nach Hause.

In Liebe an D. von M.

 

30.10.13 11:53, kommentieren